Corona: Für einen positiven Umgang in schwierigen Zeiten

Die Maßnahmen zur sozialen Distanz verändern unsere gewohnten Verhaltensweisen, zum Teil in sehr herausfordernder Weise. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind für manche direkt spürbar und werden in ihrer gesellschaftlichen Gesamtwirkung umfassend sein, in anderen Teilen der Welt noch gravierender als bei uns. Die größte Herausforderung ist aber die Vorsorge für die Gesundheit von uns, unseren Lieben und unserer Gesellschaft. Inwieweit uns das gelingt, hängt von unserer gemeinsamen Anstrengung ab. Hierbei wird offensichtlich, wie wir mit dem Verhalten anderer Menschen verbunden sind. Das wir natürlich schon immer in fast allen unserer Lebensbereiche, auch wenn wir das oft vergessen.

Vermutlich wird jede und jeder mitbekommen haben, dass es aktuell die vordringlichste Aufgabe ist, die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen, um die Gesundheitssysteme vor einem Kollaps zu bewahren. Die dazu angeratenen Maßnahmen haben wir auf der Seite „Wie wir uns und andere schützen“ zusammengefasst, die Konsequenz bezüglich Aktion for Happiness Veranstaltungen steht hier. Bei den aktuellen Diskussionen über Ausbreitungsgeschwindigkeiten und Maßnahmenkataloge wird oft der Aspekt vergessen, dass es neben den wichtigen vermeidenden Tätigkeiten psychologisch auch wichtig ist, einen positiven, konstruktiven Umgang mit der Situation zu entwickeln.

Die folgenden Ideen und Vorschläge benutzen die Struktur, die auch hinter den Kursen von Action for Happiness stehen: Tune In, Connect, Take Action – Einstimmen, Sich verbinden, Aktiv werden.

  • Wenn für dich die aktuelle Situation ein großer Stress ist, könnte die Fragen hilfreich sein: Was für Erwartungen hast du an dich und die Welt? Sollen Dinge wie früher funktionieren, auch wenn die Welt gerade eine andere ist? Was für einen Rat würde dir eine gute Freundin, ein guter Freund geben? Welche neue Erfahrung könnte ich in dieser Zeit machen, was könnte ich wertvolles hieraus lernen? (Weitere Anregungen zum Thema „Akzeptieren, was ist“ von Zufriedenleben.eu)
  • Vielleicht hast du durch aktuelle Situation die Chance (oder die Notwendigkeit), mehr Achtsamkeit in dein Leben zu bringen, um Insel der Ruhe in dir selbst zu finden. Helfen kann z.B. die weltweit meistgenutzte kostenlose App Insight Timer. Dort gibt es Meditationskurse, aber auch 1000ende von kostenlosen deutschsprachigen angeleiteten Meditationen.
  • Achte darauf, was du dir in deinen Kopf tust! Merke, ob es dir gut tut, täglich die neusten Corona-Statistiken und Social Media Posts aufzusaugen. Vielleicht wäre eine Beschäftigung mit unserem gerade frisch übersetzten Zusammenfassungheft zu den „10 Schlüsseln zum glücklicheren Leben“ ein wohltuenderes Hirnfutter.

Gerade wenn man sich nicht persönlich treffen kann, ist es wichtig, sich mit anderen zu verbinden. Dabei muss man manchmal neue Wege ausprobieren und manchmal alt bekanntes neu entdecken:

  • Ganz frisch eröffnet hat unsere „Aktion for Happiness Online Community„! Suchst du einen Austausch über postive Themen, abseits der kommerziellen Portale wie Facebook? Melde Dich an!
  • Früher hat man oft stundenlange Telefonate mit seinen engen Freunden geführt. Vielleicht hast du die Möglichkeit, dieses alte Hobby wieder zu beleben? Schau in deine Kontaktliste und rufe einfach die erste Person an, die dir in den Sinn kommt!
  • Auch in Gruppen kann man sich online treffen. Es ist nicht das gleiche, aber es ist nicht schlecht! Organisiere ein virtuelles Zusammenkommen für deinen Freundeskreis, deine Nachbarschaft, deine lokale Action for Happiness Gruppe! Das können WhatApp-Videochats sein, oder das Portal Zoom, das sehr gute kostenlose Accounts anbietet (nur ein Gastgeber muss bei Zoom registriert sein).
  • Beteilige dich am neuen Volkssport: Nachbarschaftshilfe. Gibt es Nachbarn, die vielleicht deine Unterstützung gebrauchen könnten? Brauchst du vielleicht selbst etwas? Habe kein Scheu, um Hilfe zu bitten! Wenn alle sich darin überbieten, so zu tun, als seien sie unabhängig, wird keine Entwicklung entstehen.
  • Entdenke neue Möglichkeiten für sportliche Betätigung. Was kannst du zu Hause tun? Wie wär’s hiermit?
  • Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Der Kontakt mit Natur hat positive Wirkung auf unseren Körper und Geist. Hast du die Möglichkeit, in eine schöne Umgebung zu gehen? Dann plane Zeit dafür ein. Ansonsten: Hast du Pflanzen in deiner Wohnung um du dich kümmern kannst?

Weitere tägliche Anregungen gibt es in unserem Monatskalendern.

Das Zusammenleben auf engen Raum kann große Herausforderungen mit sich bringen. Hier verschiedene Links (Bundesgesundheitsministerium: Tipps für Eltern, ZDF: Tipps gegen Langeweile, RND: Corona-Ferien für Eltern und Kinder) mit Empfehlungen für Familien mit (kleinen) Kindern und hier ein lustiger, aber lehrreicher Artikel mit Tipps aus der Analyse von Weltraum und Arktisforschern, die längere Zeit isoliert miteinander auskommen mussten.

Für Familien, in denen Konflikte im Zusammenleben eine große Herausforderung werden, gibt es wegen der Corona-Situation eine kostenlos Hotline unter hilfe.akademie-perspektivenwechsel.de oder vom Deutsch-Dänische Institut für Familientherapie und Beratung.

Für Menschen, die sich in Corona-Krisenzeiten von Angst überwältigt fühlen, bietet der Bundesverband der deutschen Psychologinnen und Psychologen eine ehrenamtliche organisierte, kostenlose Beratung an. „Sich in schwierigen Zeiten Hilfe zu organisieren ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Intelligenz!“ (Eckart von Hirschhausen)

Hast du weitere Ideen, Tipps und Empfehlungen? Oder Fragen? Hinterlasse uns gerne unten einen Kommentar!

Siehe auch:
CORONA (COVID-19): WIE WIR KONSTRUKTIV REAGIEREN
CORONA (COVID-19): WIE WIR UNS UND ANDERE SCHÜTZEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + elf =