Altruismus und Mitgefühl – Trainingsmöglichkeiten

In diesem Monat ist das Leitthema des Kalenders von Action for Happiness „Altruistischer August“.

„Mitgefühl ist angeboren“ sagt u. a. der Dalai Lama. Es lässt sich trainieren, so wie die Muskeln unseren Körpers (dazu weiter unten mehr). Altuismus und Mitgefühl gehen Hand in Hand, so dass Du beides durch Training steigern kannst, wenn dieser Muskel bei Dir noch nicht so gut ausgeprägt sein sollte, hier ein paar „Trainingsmöglichkeiten“ für Dich:

  • Hab ein offenes Ohr für andere, hör zu und sei da für deine Famile / Freunde / Kollegen / Nachbarn
  • Biete jemandem an, etwas aus dem Supermarkt mitzubringen
  • Halte jemandem in Geschäft die Tür auf
  • Lächele Menschen, die dir entgegenkommen auf der Straße an
  • Mache anderen Komplimente. Starte mit einem Kompliment am Tag und wenn du magst, erhöhe die Anzahl in den kommenden Wochen
  • Frage Menschen, die Hilfe brauchen, ob du sie unterstützen kannst
  • Stelle im Sommer für die Vögel und andere Tiere Wasserbehältnisse auf
  • Hilf jemandem am Fahrkartenautomat, der Hilfe benötigt
  • Engagiere die ehrenamtlich (z. B. als Kursleitender bei Action for Happiness)
  • Zahle einer Person an der Kasse den Einkauf

Vielleicht fallen dir noch weitere Beispiele ein und du magst sie mit uns in den Kommentaren teilen?

Selbstlosigkeit und Überforderung – ein Balanceakt

Altruistisches Handeln birgt die Gefahr, über sich selbst hinwegzugehen. Andere zu unterstützen ist wichtig und lobenswert. Achte darauf, dass du dich und deine Bedürfnisse genauso wichtig nimmst. Schade wäre es, wenn sich der „warm glow“ in einen Burnout verwandelt. 

  • Achte auf deine Grenzen der Belastbarkeit. Helfen kann man nur aus einem ressourcenvollen Zustand heraus.
  • Wenn man nichts mehr hat, kann man nicht mehr geben und braucht selber Energie von anderen.
  • Dein körperliche UND seelisches Wohlergehen ist wichtig. Versorge dich gut, dann kannst du andere besser unterstützen.
  • Unterschätze die Entwicklungsmöglichkeiten und Kräfte anderer Personen nicht. Schau, was die anderen wirklich brauchen.
  • „Bin ich der Situation, in der ich helfen möchte, auch wirklich gewachsen?“ Diese Frage hilft uns abzuschätzen, ob wir genügend Kraft haben für die Hilfeleistung bzw. sie schützt uns vor Überforderung.

Wusstest Du schon, dass …

  • es verschiedene Arten von Altruismus gibt (z. B. effektiver A. , reziproker A., moralischer und normativer A., Courage-A.)
  • Altruismus glücklich macht und sich gut anfühlt („warm glow“)
  • eine „gute Tat“ Schmerzen lindert
  • Altruismus zu Dankbarkeit führt
  • altruistisches Verhalten eine Inspiration für andere sein kann (Vorbild)
  • übertriebenes altruistisches Verhalten zur Selbstaufopferung bzw. Burnout führen kann
  • Altruismus und Egoismus in der Balance gehalten werden müssen, um glücklich und gesund zu bleiben/sein
  • Altruismus von einigen Menschen als „Egoismus mit Wohlgefühl“ bezeichnet wird?
  • Altruismus angeboren / genetisch beeinflusst ist
  • Altruismus eine Grundlage im Wirtschaftsmodell „Caring Economics“ ist
  • es auch im Tierreich und bei Bakterien Altruismus gibt
  • Hilfsbereitschaft bei Zeitdruck sinkt
  • soziales Engagement verbessert die geistige/seelische/körperliche Gesundheit. Bei jüngeren Menschen wirkt sich soziales Verhalten auf die Psyche und das allgemeine Wohlgefühl aus, bei älteren Menschen auf die körperliche Fitness
  • Meditation die Amygdala stärkt (altruistische Menschen haben eine größere Amygdala als Menschen, die weniger hilfsbereit sind)
  • wir hilfsbereiter sind, wenn wir einen persönlichen Kontakt zu Menschen haben
  • wir hilfsbereiter sind, wenn wir das Gesicht einer hilfsbedürftigen Person sehen
  • hilfsbereite Menschen eher unter dem „Lockdown“ leiden (depressive Symptome, Angststörungen)

Ein Trainingsprogramm zum Altruismus haben Psychologen an der Universität Leipzig, Würzburg und Berlin durchgeführt, das ReSource-Projekt: Home (resource-project.org)

Einen Vortag zur Vorstellung des ReSource-Projekt gibt es unter folgendem Link: Tele-Akademie: Die Neurobiologie von Empathie und Mitgefühl – Tania Singer | ARD-Mediathek (ardmediathek.de)

Wenn Du Deinen sozialen Muskel stärken möchtest, stellen wir uns von Action for Happiness gerne als Trainingsraum für Dich zur Verfügung. Wir suchen Unterstützung in den Bereichen Kursleitung, Social Media, Durchführung von Happy Cafés, Newslettergestaltung, „Glück als Schulfach“, etc. Die „Übungsstunden“ sind kostenfrei 😉

Willst Du glücklich sein im Leben, trage bei zu anderer Glück, denn die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück.“

Johann W. von Goethe

Viel Erfolg bei den „guten Taten“ im August und viele „Warm-Glow“-Schauer für dich,

Antje von Action for Happiness

1 Kommentar zu „Altruismus und Mitgefühl – Trainingsmöglichkeiten“

  1. Hallo Antje

    Wirklich gute ausbalancierte Gedanken. Gefällt mir. Motiviert und Tröstet zu gleich.
    Ich denke es würde auch Gott ( = die Absolute Definition des Guten ) glücklich machen,
    wenn wir Gott Gutes tun 🙂 und nicht „nur“ unseren Mitmenschen …

    Einen lieben Gruß
    Pneuma

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − fünf =