“Mens sana in corpore sano” – “Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper” 

(römischer Dichter Juvenal)

Zu den wichtigsten Faktoren, die zum Entstehen der häufigsten Erkrankungen der westlichen Welt beitragen gehören  schlechte psychische Gesundheit, ständiges Sitzen, Bewegungsmangel, niedriges Einkommen und Arbeitslosigkeit. Sitzen wird sogar  als “das neue Rauchen” angesehen.

Lebensstilbedingte Krankheiten wie Bluthochdruck, Adipositas, Herz-Kreislauferkrankungen oder Typ 2-Diabetes werden durch Bewegungsmangel und ständiges Sitzen verursacht. Die Sterblichkeit bei schwacher körperlicher Fitness ist 2 – 5 x höher als bei körperlich fitten Menschen. Durch ein aerobes Training wie Radfahren, Laufen oder Schwimmen, bei dem der Schwerpunkt auf Herz-Kreislauf-Fitness und Ausdauer liegt, werden Körper und Psyche positiv unterstützt und ausgerichtet.

Das aerobe Training stimuliert das Immunsystem, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall wird gesenkt. Die körperliche Bewegung wirkt antidepressiv und puffert chronischen Stress ab. Die körperliche Erholung wird verbessert und wahrgenommene Stresssymptome werden verringert. Die WHO empfiehlt zur Gesundheitsförderung minimal 150 Minuten moderate oder 75 Minuten intensive körperliche Aktivität/Woche für gesunde Erwachsene. In der Pandemie sind die Onlineangebote aus dem Boden geschossen, so dass für jeden das Richtige dabei ist.

Körperliche und seelische Gesundheit bedingen sich gegenseitig. Somit ist es erstrebenswert, körperlich aktiv zu sein, um die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden zu stärken.

Die Universität Ulm hat während der Pandemie die Empfehlungen für Bewegung und körperliche Aktivität zur Prävention mentaler Gesundheit und Wohlbefinden untersucht. Die Studienteilnehmer konnten Einzelübungen für die Arm- und Beinmuskulatur für 8 – 16 Minuten/Übungseinheit wählen. Es war möglich, während der Pandemie die Trainingseinheiten zuhause durchzuführen. Das Ergebnis der Studie nach einer 6-wöchigen Trainingsintervention ist beeindruckend: So zeigte sich eine signifikante Verbesserung von Depressionen, eine Reduktion von Angstzuständen, die Verminderung von wahrgenommenen Stress aufgrund von Unsicherheit sowie eine Reduzierung des allgemeinen Stresszustands und ein gesteigertes Wohlbefinden der Teilnehmenden. 

Die Bedeutung von körperlicher Aktivität für den Erhalt beziehungsweise die Verbesserung der psychischen Gesundheit besonders während der Pandemie wurde durch diese Studie belegt.

Der aktuelle Monatskalender gibt Dir wunderbare Impulse, um auf verschiedenen Ebenen und auf verschiedene Art und Weise aktiv zu werden. Für Dich, aber auch für andere. 

Schau gerne auf unserer Webseite oder in unseren Wochenplan. Dort stellen wir viele Aktivitäten (kostenfrei oder auf Spendenbasis)  für Dich zusammen. 

Ich wünsche Dir viele glückliche Aktivitäten im April

Antje vom Team Action for Happiness im deutschsprachigen Raum  

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =