Aktionsideen während der Kontaktbeschränkungen

Die Corona – Pandemie stellt uns alle vor besondere Herausforderungen. Ein paar davon sind: Berufliche und private Unsicherheit, Arbeiten im Homeoffice, mehr freie Zeit, fehlende Freizeitmöglichkeiten und Kontaktbeschränkungen.

Wichtig ist es jetzt, diese Krisenzeit sinnvoll zu nutzen, und nicht den Kopf unter der Decke verstecken, bis wieder alles „normal“ ist. Wir alle wissen nicht, wann und inwieweit unser Leben wieder „normal“ sein wird.  Deshalb gilt es nun für uns, diese herausfordernde Zeit als Chance wahrzunehmen und unseren Fokus auf unsere Möglichkeiten zu legen. 

Denn gerade diese besondere Zeit kann ein “Startschuss” für uns sein, hin zu mehr Selbst- und Nächstenliebe, zu mehr Achtsamkeit im Alltag, und vielleicht investieren wir auch mehr in uns selbst. 

In einer Studie („Psychische Krise durch Covid-19?„, ab Seite 13) zur psychischen Auswirkung der Kontaktbeschränkung wurde festgestellt, dass das Gefühl von Einsamkeit gestiegen ist. Deshalb haben für dich eine Liste mit Anregungen für Aktionsideen zusammengestellt, die auch mit den Corona Kontaktbeschränkungen gut vereinbar sind.

Suche dir dazu eine Idee heraus, und probiere sie am besten gleich aus. Für viele Menschen ist es einfacher, mit anderen zusammen neue Dinge auszuprobieren. Gibt es jemanden, den du fragen kannst? Oder melde dich in unserer Online-Community an.

Online 

  • Suche dir ein Ehrenamt online, zum Beispiel über: betterplace, letsact
  • Werde Online-Radio-Moderator, wenn Musik Deine Passion ist 
  • Werde Bürgerreporter auf lokalkompass.de 
  • Tritt einer Bewegung bei, zum Beispiel: “Fridays for Future”, “Action for Happiness” www.actionforhappiness.de/gluecksaktivist-werden
  • Werde Fördermitglied bei einer Organisation 
  • Gründe eine Initiative oder tritt einer Initiative bei 
  • Sortiere Kontakte oder Gruppen aus, die dir nicht gut tun, finde stattdessen Gleichgesinnte über zum Beispiel: Facebook – Gruppen oder Internet – Foren 
  • Gib dein Wissen über deine Hobbies oder deinen Beruf weiter, zum Beispiel: Schreibe einen Onlinekurs, Blog oder Anleitungen, schreibe online Tagebuch, berichte anderen von deinen Erfahrungen, nimm einen Podcast oder ein Video auf 
  • Nutze Online – Gymnastik -, Yoga – oder Meditations – Kurse, oder Apps für Meditation, wie zum Beispiel: 7Mind, Insight Timer, Plumvillage  
  • Sieh dir Online – “Wohnzimmer – Konzerte”, Festivals, Events per Stream an 
  • Lerne ein Musikinstrument online 
  • Tritt einem Chor bei (Proben finden per Video Call statt)
  • Nutze virtuelle Museumsbesuche oder schaue Dir virtuelle Theateraufführungen an
  • Bilde dich weiter über zum Beispiel: Xing, LinkedIn oder über Fernkurse, zum Beispiel: SGD, Laudius 

Mit deinen Freunden

  • Wichtig ist, dich regelmäßig zu verabreden, ob zum Spaziergang, Telefonat, Video Call; das schafft Struktur und vor allem: Vorfreude! 
  • Verbinde dich mit deinen Freunden per Telefon 
  • Verbinde dich mit deinen Freunden per Video Call, quatscht, kocht zusammen, schneidet Zutaten, lernt neue Rezepte 
  • Teile dich mit, teile deine Gefühle und Gedanken mit Freunden, sowohl Freude als auch eventuelle Gefühle von Einsamkeit; geteilte Freude ist doppelte Freude, geteiltes Leid ist halbes Leid; offenbare dich, zeige dich verletzlich 
  • Verabrede dich für einen Spaziergang zu zweit (Beachte: Die Qualität der gemeinsamen Zeit ist wichtiger als Quantität) 
  • Schreibe Briefe, versende Grußkarten (auch online), sage ein paar liebe Worte, auch wenn es dir gerade nicht gut geht 
  • Verabrede dich online zum Spielen von Mau Mau, Uno, Poker, Scrabble, etc. 
  • Biete konkrete Hilfe an bei speziellen Problemen, zum Beispiel Finanz- oder Wochenplan erstellen, bei Fragen zu Zeitmanagement, etc. 
  • Motiviere dich und deine Freunde zum Sport treiben! (Joggen, Wandern, Spazierengehen, Fahrradfahren; das ist alles in Eurer Umgebung möglich) 
  • Entwerfe und stelle Gutscheine aus, für die Zeit nach Corona 
  • Initiiere Hilfsprojekte oder sammele Spenden 
  • Führe ein Open – Air – Event (Grillen, Glühweinstand im Garten oder Hof) durch

Für dich alleine

  • Achte auf deinen Nachrichten”konsum”; es reicht aus, wenn du dich einmal am Tag informierst. Wenn es dir schlecht geht, achte bitte darauf, mehr “gute Nachrichten” zu lesen 
  • Nimm dir jeden Morgen eine positive Aktion pro Tag vor, die dein Wohlbefinden steigert, zum Beispiel: Mache ein Foto an deinem Lieblingsort, koche dir dein Lieblingsgericht, gehe spazieren oder wandern, schaue einen Film oder eine Serie an, überlege dir drei Dinge, wofür du dankbar bist, etc. 
  • Beschäftige dich, deinen (unruhigen) Geist mit etwas Produktivem, lerne etwas Neues, zum Beispiel eine Sprache, mache einen Fernkurs 
  • Konzentiere dich ganz stark auf etwas, löse ein (Kreuzwort)Rätsel oder ein Sudoku, spiele ein Wimmelbild, male ein Mandala aus, etc. 
  • Kultiviere für dich Selbstliebe, Achtsamkeit und Dankbarkeit: Schreibe deinen “Kopf leer”, schreibe all deine Sorgen und Ängste nieder, führe ein “Drei gute Dinge” oder ein Dankbarkeits – Tagebuch, schreibe über deine Erfolgsmomente, stelle dein Grübeln ab 
  • Akzeptiere, was gerade ist. Das Virus ist eben da und hat unser Leben auf den Kopf gestellt.
  • Forsche nach, was du aus der aktuellen Situation lernen kannst
  • Kuschele, mit deinem Haus- oder einem Kuscheltier, umarme dich selbst 
  • Sei kreativ aktiv und mache etwas für Dich Ungewohntes, indem du anfängst, zu stricken, häkeln, basteln, kneten, musizieren, singen, tanzen, etc. 
  • Übe deine Hobbies zuhause aus, zum Beispiel: Fotografiere zuhause, mit Hilfe einer kleinen “Fotobox” oder einem Fotostudio
  • Erstelle eine Foto – Collage mit deinen Lieblingsfotos 
  • Erstelle Fotoalben oder entwerfe einen Fotokalender, nimm an Fotowettbewerben teil 
  • Reisen fällt ja weitestgehend aus, aber auf einem Spaziergang in deiner Gegend kannst du noch fotografieren (zum Beispiel als Route in der App Komoot hinterlegen) oder dein Wissen über Botanik anwenden; da lernst du auch deine nähere Umgebung noch einmal anders und besser kennen (App zum Beispiel Flora Incognita) 
  • Nutze jetzt die Chance, die Ruhe zu genießen, es dir gemütlich zu machen, zum Beispiel: Mit Kerzen, Kissen und einem Buch, gerade jetzt in der Winterzeit 
  • Nimm dir Zeit, um dich mit leckerem und gutem Essen zu versorgen und probiere neue, gesunde Rezepte aus  
  • Schreibe ein eigenes Kochbuch, gestalte das Cover, mache die Fotos und schreibe die Anleitungen dazu 
  • Lerne neue Künstler kennen, zum Beispiel: Cartoonisten, Maler, Musiker oder bedeutende Persönlichkeiten, etc. 
  • Erstelle dir eine persönliche, motivierende Zitatensammlung 
  • Nutze die Zeit, um dir einen Lebenstraum zu erfüllen, zum Beispiel: Schreibe einen Roman, ein Drehbuch, ein Selbsthilfebuch, fange ein Fernstudium an, etc. 
  • Verändere deine Routinen, zum Beispiel: Mache Dinge einmal anders, agiere mit der linken Hand statt mit der rechten (oder umgekehrt), gehe einen anderen Weg auf der Hunderunde, zum Einkaufen, zur Arbeit, etc. 
  • Stelle selbstgemachte Dinge zum Verschenken her, zum Beispiel: Marmelade, Plätzchen, etc.
  • Dekoriere dein Wohnumfeld um bzw. neu oder renoviere es 
  • Betätige dich als Handwerker und repariere Dinge 
  • Baue deine eigenen Möbel, zum Beispiel: Möbel aus Paletten 
  • Räume dein Wohnumfeld auf oder entrümpele es; das befreit dich von Ballast, auch im Kopf. Verkaufe oder verschenke ggf. Sachen im Internet oder versuche Upcycling 
  • Höre deine Lieblingsmusik, bzw. erstelle Playlisten, auch öffentliche, zum Beispiel “Gute Laune” / “Good Mood” 
  • Räume deine Werkstatt oder Hobbykeller auf 
  • Lies interessante Lektüre 
  • Erfinde Stickmuster 
  • Führe basale (die Basis bildend) Stimulation durch, mit Hilfe von Duftölen, Bädern,  Hand- und Fussmassagen oder Wellnesstagen

Nachbarschaft

  • Praktiziere Nächstenliebe. Frage Nachbarn, wie es ihnen geht (mit Abstand möglich!). Rufe ältere Nachbarn an! 
  • Schreibe deinen Nachbarn Nachrichten 
  • Wirf Postkarten von “Action for Happiness” ein 
  • Melde dich bei nebenan.de an 
  • Führe eventuell Hilfsdienste durch, wenn Nachbarn in Quarantäne sind oder für ältere Mitmenschen in der Nachbarschaft
  • Schafft euch ein schönes Umfeld, durch gemeinsame Müllsammelaktionen oder Bepflanzung vor den Hauseingängen

Arbeit im HomeofficE

  • Verbringe deine Mittagspause zusammen mit Kollegen, per Telefonat oder Video Call
  • Verabrede dich zu einem Feierabendbier oder auch -saft per Video Call 
  • Führt gemeinsame Sporteinheiten durch, zum Beispiel: Kleine Morgen- oder Mittagsgymnastik per Video Call 
  • Führt ein Morgenmeeting per Video Call durch, mit Gedanken zum Tag, zum Beispiel tscheck.in 
  • Tausche dich mit all deinen Kollegen mindestens einmal am Tag gemeinsam aus, sowohl inhaltlich als auch persönlich 
  • Unterbrich einmal pro Stunde für 5 Minuten die Arbeit am Computer, stelle dir dafür einen Alarm, recke und strecke dich, schaue aus dem Fenster, betrachte ein Foto, reibe die Hände und halte sie vor die Augen (Palming), mache kurze Dehnübungen oder Eine – Minute – Meditationen, trinke etwas 
  • Plane feste Arbeitszeiten und -pausen ein und halte diese ein 
  • Schließe, wenn möglich, nach Dienstende die Tür zum Arbeitsbereich 
  • Richte deinen Arbeitsplatz ergonomisch ein (Beachte den Bildschirmabstand, stelle die Sitzhöhe ergonomisch ein, schaffe dir eventuell eine ergonomische Maus an, benutze ein Headset) 
  • Versuche, zuhause genauso gesund zu kochen, wie in der Betriebskantine 

Welche anderen guten Anregungen hast du? Schreibe sie uns in die Kommentare!

1 Kommentar zu „Aktionsideen während der Kontaktbeschränkungen“

  1. Meine Corona-Highlights:
    – Homespa – Dekoriere um: aus dem Bad wird der „Pool“ und das „Kosmetik“-Studio, aus dem Wohnzimmer der „Ruheraum“ und aus der Küche das Café mit Smoothies und Obstteller. Schöne Unterbrechung der Routine! (Selbst-)Massage kann man auch gut mit einbauen
    – zu Eurem Punkt Theaterstreaming: Wir haben uns mit Freunden dazu verabredet und uns danach noch an der Zoom-Bar getroffen
    – Und aus dem Wohnzimmer-Konzert habe ich den Home-Jazzclub gemacht – Eine Ecke in der Wohnung zum Jazzclub gestalten (Vorhang vor das Regal hängen, kleinen Tisch aufstellen, Kerzen, etc.) und den Partner damit überraschen
    – Kleinigkeiten für die Nachbarn: Ich habe eine Tee-Packung „Alles Gute“ gekauft und Neujahr je einen Teebeutel an die Türen gehängt. Und gestern gerade der Lieblingsnachbarin eine Tulpe mit dem Anhänger „Ein Licht- und Ausblick“ vor die Tür gestellt.
    – Statt des ausgefallenen Wellnesswochenendes werde ich mit meinen „Spielemädels“ am Mittwoch einen Spa-Abend machen – mit Maske und Fantasiereise

    Bleibt gut, gesund und gelassen!

Schreibe einen Kommentar zu Britta Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − eins =